Unabhängige Staaten

Rechtlich nicht Teil des Königreiches Lagow, bilden diese Staaten dennoch in technischer Hinsicht eine Forengemeinschaft mit ihm.

  • Freistaat Korland

    Als letzter Repräsentant des rechtsautoritären Korporatismus in so mancher Hinsicht in den 1930er Jahren stehen geblieben, sollte der 5 Millionen Einwohner zählende Freistaat Korland nach schwerer wirtschaftlicher Krise und anhaltenden Protesten mit Unterzeichnung des Staatsvertrags vom 18. Juli 2020 Nordhanar zum Folgetag beitreten. Von diesem nach wie vor als Teil angesehen, hat sich Korland de facto durch einen Putsch der Landwehr unter der Führung des Generals Werner Balzer wieder abgespalten und wird von einem Separatistenkabinett regiert. Nordhanar nahm diese Abspaltung nach einer anfänglichen Militäraktion hin, hatte aber eine inzwischen aufgegebene Seeblockade errichtet. Mittlerweile haben Korland und Nordhanar einen Nichtangriffsvertrag geschlossen. Korland orientiert sich an Ostpreußen und dem angrenzenden Westpreußen, darin enthalten sind eine litauische, kurische, masurische und polnische Minderheit. Korland ist konfessionell überwiegend evangelisch-lutherisch, umfaßt aber auch ein katholisches Gebiet. Sollten Sie eine Darstellung in Antiqua anstatt der in Korland verwendeten Frakturschrift vorziehen, können Sie sie hier deaktivieren."
    • Das tägliche Leben in Korland

      Dort, wo die Koren wohnen, wo sie essen und trinken gehen und ihre freie Zeit verbringen, ob unter der Woche oder Sonntags, an normalen oder an Feiertagen.
    • Staatsgeschäfte und Diplomatie

      Das offizielle Geschehen rund um Exekutive, und Legislative, das Tun der Vertretungen des Auslandes sowie das Gesetzblatt finden sich hier. Auch die Vaterländische Front und die berufsständischen Vertretungen (Korporationen) haben hier ihren Platz gefunden.
    • Öffentliche und Private Einrichtungen

      Verwaltungsbehörden, Polizei und Militär, Staatsbetriebe und größere Unternehmen, aber auch Vereinigungen, die nicht direkt Teil von VF und Korporationen sind, die Presse und der Rundfunk, sowie schließlich die Kirchen und Religionsgemeinschaften, finden hier Ihren Platz.
  • Freie Hansestadt Wiedemünde

    Als Hansestadt von Kaufleuten auf dem Gebiet des alten Ordensstaates im 13. Jahrhundert gegründet und schnell von diesem faktisch und dann auch formell mehr und mehr unabhängig, liegt sie heute als moderne Demokratie in der Form eines Stadtstaats zwischen den beiden Diktaturen Korland und Masowien-Baltonien an der Nordseeküste.
  • Demokratische Räterepublik Masowien-Baltonien

    Die Räterepublik Masowien-Baltonien ist ein Zweivölkerstaat im Norden Harnars, er ist seit dem späten 19. Jahrhundert unabhängig und wird seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts durch die Kommunistische Partei Masowien-Baltoniens regiert. RL-Inspiration ist ein wiedererstandenes Polen-Litauen jedoch mit kommunistischer Revolution, die in ein Regime mit realsozialistischen Zügen gemündet ist. Die Idee eines Polen-Litauen ist allerdings durch die inzwischen eingetretene Existenz Lagows als ebenfalls polnischer Staat ohne jedoch eine baltische Minderheit deutlich zu relativieren. Die Bevölkerung umfaßt Polen (Masowier), Litauer und Letten (Baltonen) sowie eine kleine verstreut siedelnde deutsche Minderheit.
  • Ostchinopien

    Hsinhai und Nationalchinopien im fernen Osten Renziens die beide dem chinopischen (chinesischen) Kulturkreis angehören sind eine eigene Welt für sich.
    • Demokratische Volksrepublik Hsinhai

      Das sich ehemals in einem halbkolonialen Status befindliche Fürstentum Hsinhai (Nach Pinyin "Xinhai") wurde durch den Sieg einer Rebellenarmee 1972 unabhängig und kommunistisch. Im Tartastan-Krieg 2008 erwarb es dazu noch Ostartastan, das heute als Tartarische Volksrepublik bei Hsinhai ist. Im Krieg gegen Heijan fiel Hsinhai zeitweilig nahezu gänzlich an Heijan, das daraufhin ein Marionettenregime einsetzte. Im Laufe der Zeit eroberten die Kommunisten und mit Ihnen verbündete Gruppen jedoch im Partisanenkampf den allergrößten Teil Hsinhais durch Aufstände und faktische Nichtausübung der Staatsewalt seitens des Marionettenregime zurück, lediglich die Insel Dongfeng mit ihrem erheblichen Anteil heijanischer Bevölkerung ist bis heute bei Heijan verblieben.
    • Nationalchinopische Republik|中華民國

      Die Nationalchinopische Republik (chinop. "Dschonghua Minguo") ist ein autoritär regierter Staat, der aber nominell auch Oppositionsparteien zuläßt, jedoch an einem massiven Demokratiedefizit leidet. Dies ist darauf zurückzuführen, da sich die rechtsnationale Regierung und die Generale der Patriotischen Streitkräfte gleich von drei Seiten bedroht sehen, den Kommunisten in Xinhai und Tchino einerseits und den imperialistischen Heijanern andererseits.