Posts by Niemand Bestimmtes

    Einige jüngere Menschen, Jugendliche und junge Erwachsene aus Wiedemünde, liefern sich Wortgefechte mit den korischen Zollgrenzschutzbeamten, sie doch über die Grenze zu lassen und wie das sein könne, daß Bürger eines angeblich befreundeten Staates nicht mal "einfach so" dieses Land besuchen dürfen. Auch auf der anderen Seite an der Grenze zur DRR hatte man schon solche Szenen beobachtet. Es ist schwer zu sagen, ob sich darin mehr Neugierde oder Lust an der Provokation verbirgt.

    Der Wagen mit dem Gefangenen, den beiden Stabsgefreiten und dem Unteroffizier trifft ein, nach kurzer Unterredung mit der Wache telephoniert diese mit dem Stadtkommandanten, worauf dieser um Vorführung bittet, was dann auch geschieht.

    So lange Sie sich an unsere Anweisungen halten, wird Ihnen nichts geschehen.


    Der Wagen setzt sich mit dem Ziel der korischen Kommandantur in Bewegung, während einer der Stabsgefreiten den Wagen steuert und der andere im Fond neben Dubel-Hacac Platz nimmt, sitzt der Unteroffizier auf dem Beifahrersitz. Der Wagen verfügt über ein Funkgerät, das aber wegen fehlender Abhörsicherheit nicht benutzt wird. Während der eine Stabsgefreite mit Wachen, der andere mit Fahren beschäftigt ist, gönnt sich der Herr Unteroffizier eine Zigarre, behält aber den "Gast" von Zeit zu Zeit über den Rückspiegel im Blick.

    der Unteroffizier grübelte


    Tja, was machen wir da bloß!? Das werde ich wohl nicht entscheiden können, da werden vorgesetzte Stellen drüber zu befinden haben. Bitte folgen Sie uns, wir bringen Sie jetzt mit dem Wagen auf die Kommandantur, und versuchen Sie nicht zu fliehen oder dergleichen, wir sind bewaffnet!

    Der Unteroffizier studiert die Papiere.


    Aha, Dubel-Hacac, Vaclav (spricht es deutsch aus), das ist dann stimmt Ihre Angabe in soweit wohl mit Ihren Papieren überein! Mein Name ist Fischer, Heinrich Fischer, Unteroffizier der korischen Feldgendarmerie!


    Nun, das könnte komplizierter werden, wir unterhalten mit Ihrem Land nämlich keine diplomatischen Beziehungen und Wiedemünde soweit mir bekannt ist auch nicht.


    Ich bin daher leider gezwungen, bis zur Klärung des Sachverhalts Sie festzunehmen!


    wendet sich an die Anwesenden


    Was hat der Mann gesagt oder getan!?


    darauf erhält er von den korischen Soldaten die Antwort, daß er komisches Zeug geredet und unter anderem behauptet habe, Korland würde Wiedemünde besetzt halten.


    Na das ist ja mal eine besonders diplomatische Aussage! Geben Sie das zu!?

    Nennen Sie die Zigeuner wie sie wollen, wir nennen die jedenfalls Zigeuner, ob die in der Zigeunersprache anders sagen, wer weiß, aber wenn man mal mit einem redet, dann nennen die sich auch selbst nicht anders...


    Der eine Soldat lacht


    Aha, sind der Herr etwa ein Zechpreller?


    in diesem Moment kommt die Feldgendarmerie, ein Unteroffizier und zwei Stabsgefreite


    Frontheil, korische Feldgendarmerie! Wo ist der Agent!?


    der Soldat weißt auf den Mann


    Das hier, Herr Unteroffizier! Das ist er! Treibt kommunistische Propaganda!


    derselbe


    Sie treiben hier also kommunistische Propaganda!? Weisen Sie sich aus!

    Darum geht es dem Mann ja, wir sollen uns dumm vorkommen, indem er von Sachen redet, von denen wir nie was gehört haben und Wörter benutzt, die wir nicht kennen, weil wir keine Studierten sind.


    Aber bei uns werden Zigeuner, die sich rechtmäßig verhalten genauso wenig bestraft wie alle anderen auch, wenn Sie von Zigeunern reden.

    Die Heilige Schrift ist Gottes Wort, also muß sie doch wohl ewig gültig sein!?


    Ich kenne mich ja nicht so aus mit dem Völkerrecht, oder wie man das nennt, aber Diplomaten reden glaube ich nach den Regeln, die da so herrschen, doch mit den offiziellen Vetretern und versuchen nicht bei einfachen LeutenPropaganda zu treiben. Ich glaube nämlich, das würde man sich in Ihrem Land auch nicht gefallen lassen, wenn ein korischer Gesandter dort das Volk aufklären würde.

    wieder der erste Soldat


    Hören Sie endlich auf, uns mit diesem Unfug zu belästigen, mein Herr, wir leben in der gleiche Zeit wie Sie auch. Widernatürliche Unzucht ist verachtenswürdig, weil sie schon die Bibel verbietet. Außerdem ist eine Phobie doch etwas anderes, möchte ich meinen, das ist, wenn jemand vor etwas übermäßig Angst hat oder dergleichen. Sie kommen sich wohl besonders schlau vor? Wir können ja auch mal einen unserer Offiziere rufen, mal sehen, ob Sie dann noch so schlau sind!



    der zweite


    Ich bin mir nicht sicher, ob ich Sie verstehe, aber wenn ich es richtig verstehe, dann versuchen Sie gerade die Wahrheit auf den Kopf zu stellen, weil diese Leute sind es doch, die sich falsch verhalten, das hat doch nichts mit Feindseligkeit zu tun, wenn man es ausspricht und sie bestraft. Wer etwas Verbotenes tut, der muß bestraft werden! Aber das ist bei den Kommunisten ja vielleicht anders. In der tat habe ich nichts von dem zweiten da, was Sie sagen gehört. Heißt Race nicht "Rennen" auf Albernisch, ich habe da mal so etwas gehört in einer Sportsendung im Rundfunk!?

    der eine Soldat


    Da spricht der Antichrist! Oder am Ende vielleicht selbst vom andern Ufer und dann vielleicht auch mit kleinen Jungs und so..!?


    Aber Gott hat ja nicht umsonst diese Pest geschickt gegen solche Umtriebe, am Ende herrscht eben doch Gerechtigkeit über Unrecht!


    ein Mann aus dem Hintergrund, der aus dem südlichen Harnar zu stammen scheint, im leuchtendorangen Gewande der Beschäftigten der städtischen Entsorgungsbetriebe


    Vool korräääkt. Für Schwule gehört Steinigung. Jötzt hier vielleicht aufräumen!?


    der andere Soldat


    Homophowas... Was ist denn das überhaupt, das Wort habe ich ja noch nie gehört?

    Irritiert


    Na Sie sind vielleicht naiv oder tun zumindest so, Hunger und Elend sollten doch den Widerstand im korischen Volk gegen den Anschluß brechen! Wer will denn zu den Verrückten, wo Leute fürs Rauchen ins Kittchen wandern, wo 16jährige Mädchen Militärdienst leisten müssen und man für Fußball und Feuerwerk erschossen wird, aber andererseits Homosexuelle die Leute jederzeit mit ihren Umtrieben belästigen dürfen und selbst die Kirchenleute noch der Sodomie das Wort reden!? Außerdem sind die Kaiser von Seyffenstein Katholiken und wir Protestanten! Diesen Herzog da, den wollen wir auch nicht zurück! Was sollen wir mit einem Herzog!? Scheuersmann und Quitzleben haben uns verraten, der eine, weil er Katholik ist, der andere, weil er adlig ist. Aber jetzt haben wir nur noch protestantische Nichtadlige im Präsidenten- und Kanzleramt!

    Und da soll ein Unterschied sein?


    Natürlich nicht, aber bei uns redet ja auch keiner von Kommunismus und klassenloser Gesellschaft und so... Die Hungersnot war doch künstlich erzeugt, Seyffenstein hat irgendwelche Pilzsporen abgeworfen, damit die Ernten schlecht ausfallen, seit deren Komplize Scheuersmann hinter Gittern sitzt, kann von Hungernot keine Rede mehr sein!

    Nu, wänn ich das richtig sehe, jewinnt er doh jeroade ejne halbe Stadt doazu...


    der Soldat lachte


    Ich sehe bloß, daß Sie sich offenbar wesentlich besser ernähren als der Durchschnittsmänsch und jetzt erzählen Sie mir nicht bei Ihnen ässen alle ständig Wild, so viel Wild gibt es ja choar nich, daß es fier alle rejcht... Bej den Kommunisten frässen die Bonzen alo ouch bässer als die ejnfachen Mänschen...


    lachte und wandte sich wieder seinen Bratkartoffeln zu